Pirovac ist wunderbar

Donnerstag, 11.09.2014

Ein Funkspruch vor, um Yithion Hafenamt gibt uns die Bestätigung, dass die Bedingungen hinein der Hafen sind nicht hervorragend, aber , ebenso sie gutschrift einen Sitz für uns, so fort wir . Mit der Zeit erreichen wir die Einfahrt den Hafen der Wind wieder auf und wir werden entlastet werden wir bald aus ihm .

Trotz überreichen unseren Namen mehrfach zusätzlich die VHF, besteht darauf, die weibliche Rundfunkgerät Operator auf ruft uns Lancelot, nicht Dugongo.Hinein wir auf der Suche hinter der versprochenen Kammer bloß nach finden, der Hafen vollgestopft mit kleinen, lokalen Booten ebenso rostig "Riff Raff", die Liegeplätze je umherwandern bestimmt , ebenso ließ keinen Stube für jedes den Besuch Yachten. Der "Raum" die wir angeboten werden, ist von der Hafeneinfahrt, die bereits erheblichen Zuwachs bis dato Wind außerdem einfach nicht haltbar oder no na pro Dugongo.Akkurat in der art von Lancelot wir unsere Zähne zusammenbeißen außerdem sagen höflich Danke, aber nein danke außerdem umdrehen zumal zurück rein , welches ist jetzt ein schrei heulenden Wind.

Unsere nächste ist Plitra (zurück auf der Ostseite), die guten Verantwortung, 12 Meilen entfernt verspricht. Hinein kürzester Zeit sind wir da aber die Wildwasser am Eingang und dem heulenden scheinen nun aus einer anderen Richtung kommen, setzen uns auf einem Leeküste sobald wir segeln auf den Hafen und versuchen, nach verankern. Wir wissen nicht, diesen Hafen, außerdem der Fabrikationsstätte nicht in der Flieger Buch berichtet, urbar sein. Mit der Nachmittag rein den Abend nach bewegen, macht den Anruf Martina (danke Skipper Bruno), außerdem wir beschließen, zurück nach , wo Elafinisos wir wissen, wir werden freudig zumal wo wir uns von diesem Morgen beilegen guthaben.

Samstag in Primosten

Mittwoch, 03.09.2014

Wir ein Plug-in Insektenfalle gekauft, aber es funktioniert nicht verlangsamen sie überhaupt unten. Heute Abend wir ein Netz extra unsere setzen, um zu erkennen geben, dass man etwas zu tun gedenkt, ein ein wenig nach helfen. Kochen an Bord, ohne ein Plug-Loch ist eine interessante Erfahrung.

Dasjenige System ist ... stapeln die Teller, bis es einen Sack ebenso dann senken sie zusätzlich das Heck zumal nehmen sie auf einem Wagen hinein die Handwaschbereich ebenso in anspruch nehmen sie. Dasjenige Monster Ikea-Einkaufstasche ist sehr nützlich pro die Senkung der Gerichte auf den Boden auf dem erwiesen. Oh guthaben wir vergessen nach sagen, dass wir darüber hinaus eine riesige Ikea-Filiale rein Istanbul kam ebenso Martina gekauft neuen Edelstahl-Töpfe - der Galeerensklave wird nun happy sein.

Wir guthaben gerade , dass es sehr preiswert nahrung in dem Wirtschaft an diesem ort rein den Vereinigten Königtum für ein Hauptgericht, und noch besser an die Arbeiter Cafetaria, wo man gar nicht , um sich umzuziehen außerdem kann eine große Mahlzeit für ausgehen Vereinigtes .

Murter alles beste!

Donnerstag, 10.07.2014

Gegen 18:�� Chronometer erreichten wir unsere lauschige Bucht bei der Insel Levrnaka. Der Hunger trieb uns nun mit dem Dingi an Grund nach am steuer sein weiters eine Konoba aufzusuchen.Wir grundlegend uns heute je eine Fischplatte. Dasjenige war fehlerfrei die richtige Wahl. Es hat allesamt vorzueglich geschmeckt. An Bord zurueck (es war inzwischen selbst schon 22.�� Zeitanzeiger) dachten wir wehmuetig daran, dass unser Urlaub nun bald nach Ende ging. Jetzt guthaben wir es schon bedauert, dass wir nicht 14 Tage gebucht gutschrift.

Maria fing hinter dem Fruehstueck an, schon frueher ein paar Sachen einzupacken. Ich wollte noch nicht an die Heimreise denken unter anderem unterstuetzte Frank lieber bei dem Segeln. Maria durchforstet den Vorratsschrank zumal ueberlegte dann mit Maria, am abend selber nach schmoren.
3 Restaurants gutschrift Maria auch Frank hinein Ihrer Seglerzeit auf Zut aufgesucht weiters festgestellt, dass dasjenige Viktualien negativ des weiteren teuer war. Es ist in wahrheit schoen, dass man von etliche denn 20 Jahren Erfahrungen gewinnen kann.
Spaghetti Bolognese weiters Tomatensalat schmeckten vorzueglich. Hierbei stiessen wir mit einem Aus glas Weisswein auf den gelungenen Toern an.

Nun ist unser letzter angebrochen. Uns ist es schon wehmuetig ums Kardio. Der Wind war heute etwas guenstiger, aber nicht spitze. Wir beschlossen zum wiederholten male mit Motorkraft nach chauffieren. Sollte der Wind noch auffrischen, wollten wir die Segel noch ein letztes Zeichen hochziehen. (Dieserfalls ist es aber an diesem nicht eine groessere anzahl gekommen). Maria packte nun noch dasjenige restliche Bagage ansonsten freute zigeunern nochmal durch Zadar nach herumtroedeln, bevor wir unsere Heimreise antraten. Sie wollte je unsere Tochter dito noch ein Halstuch ansonsten ein Kettchen besorgen. Gegen 15�� Chronometer gueter wir an dem Sinnhaftigkeit. Wir bedankten uns bei Maria auch Frank je die wirklich erlebnisreiche Woche zumal versprachen hinein Bindung nach ausruhen. Wie Dank habe ich diesen kleinen Reisebericht geschrieben.